Gemeinschaftsausstellung „spitzen kräfte“
im Haus an der Redoute, Bonn 

Ab dem 27. November 2021 werden Werke der Künstlergemeinschaft Kunst-Werk KHB unter dem Titel „Spitzenkräfte“ im „Haus an der Redoute“, Kurfürstenallee 1a, Bad Godesberg, ausgestellt.
„Eine Spitzenkraft bezeichnet im landläufigen Sinn eine Person auf der Höhe ihres Talents und ihrer Fähigkeiten, die zu ganz besonderen Leistungen befähigt ist. Wer oder was mag gemeint sein mit dieser exzellenten Könnerschaft?“, so die Künstlergemeinschaft zum Titel ihrer Ausstellung. „Oder geht es in dieser Gruppenausstellung im ganz wörtlichen Sinn um eine formale Visualisierung von Kräften in der Kunst oder Spitzen in den Werken?“
Die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler des Kunst-Werks KHB kreisen in ihren Arbeiten um das Thema der Spitzenkräfte in all seinen Facetten. Auf individuelle Weise loten sie die damit verbundenen Ideenstränge aus. Von innovativer Malerei und Zeichnung über Skulptur und Objektkunst bis hin zu raumbezogenen Installationen entfalten sie ein umfangreiches Panorama an Ausdrucksmöglichkeiten. Die Arbeiten fordern die Besucherinnen und Besucher auf, sich auf ein gedankliches und sinnliches Vergnügen einzulassen und die Spitzenkraft der Kunst neu zu erfahren.Die Künstlergemeinschaft Kunst-Werk KHB besteht seit 1998 und besteht zurzeit aus 15 professionellen Künstlerinnen und Künstler.

Mit Maike Nowottny (Raumkonzept) und Stephanie Pech (Malerei) stellen erstmals zwei neue Mitglieder aus. Weitere teilnehmende Künstlerinnen und Künstler der aktuellen Ausstellung sind: Horst Becker (Installation, Objekt), Antje Fuß (Malerei, Objekt). Ingrid Grießer (Skulptur, Malerei), Huriye Hallac (Zeichnung), Eva Jepsen-Föge (Skulptur), Andrea Schmidt-Meding (Malerei), Steffen Neuburger (Malerei) und Ute Röbbecke-Müller (Skulptur).

In regelmäßigen gemeinsamen Ausstellungen sowie den alljährlich stattfindenden Offenen Ateliers präsentieren die Mitglieder von Kunst-Werk KHB ihre Arbeiten einem breiten Publikum.
Die Ausstellung ist vom 27. November bis zum 19. Dezember 2021, mittwochs bis sonntags, von 14 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei.
Für Besucherinnen und Besucher gilt wegen der Corona-Pandemie die 2G-Regel, weiterhin, die Hände zu desinfizieren, den Abstand zu halten und eine medizinische Maske zu tragen. Eine Voranmeldung für den Ausstellungsbesuch ist nicht erforderlich.

Menü